Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Spieltag / Analysen / Informationen
Benutzeravatar
A1706
Auswahlspieler
Beiträge: 430
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 09:17
Wohnort: Homburg
Kontaktdaten:

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon A1706 » Di 25. Apr 2017, 20:01

Vielleicht etwas OT, aber wisst ihr, was ich mir beim Ansehen im Stream des Spiels Saarbrücken-Elversberg dachte? Wozu muss es in der Vierten so oft eine Arena sein (Aachen, Offenbach etc), das 30 oder 50 Millionen kostete und natürlich passend zur Arena der entsprechende Fußball durch überteuerte Spielerkäufe geliefert werden muss. So greift eins ins Andere und am Ende sind viele Klubs vor dem Aus. Wie sagte Frau Marina Neu (ehemalig FC Homburg) mal zu mir: "Wenn wir von den Eintrittsgeldern leben müssten, wären wir nach einem Jahr bankrott. Heute geht alles über Werbung/Sponsoring". Zitat Ende. Vereine, die sich so abhängig machen, auch Kassel (Homburg auch) oder einst Zweibrücken bzw Trier, gehen die Bach runter, wenn der Hauptsponsor abspringt.

Ich bin seit über 25 Jahren selbständiger Unternehmer und wäre auch schon mehr als einmal pleite gegangen, hätte ich meine Auftragslage an einen oder zwei Großkunden ausgerichtet. Dies nur am Rande.

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Mi 26. Apr 2017, 09:31

Weder das Stadion in Aachen, noch das in Offenbach (nach meiner Erinnerung 20 Mio.) wurde freiwillig errichtet. Es gab Auflagen des DFB, dass diese Stadien nicht mehr genutzt werden dürfen, wenn bis zum Zeitpunkt x nichts passiert. Insofern treibt der Verband die Klubs dazu sich zu übernehmen. Beide Vereine sind nicht sportlich, sondern durch Insolvenz in der 4. Liga gelandet. Dabei machte ein Großteil der Ausgaben eben nicht überzogene Spielergagen aus, sondern die Kosten für die Stadionmiete (natürlich gehören diese Stadien schon längst nicht mehr den Vereinen). [Ganz offtopic hier: dieser komische Verein nördlich von Pirmasens würde schon längst insolvent sein, wenn Stadt und Land bzgl. der Verpflichtungen aus Stadionmiete nicht so überaus großzügig gewesen wären!!]

Sowohl Aachen als auch Offenbach gehören zu den "Top 5"-Vereinen was die Zuschauerzahlen in der Regionalliga betrifft. Es fragt sich halt wie lange noch, denn die Fans erwarten von ihren Vereinen eigentlich "mindestens" 2. Liga. Im Offenbacher Umfeld wurde dabei sogar kritisiert, dass man das Stadion langfristig zu klein konzipiert hat (vorher über 25.000 Zuschauer Fassungsvermögen, jetzt "nur 20.500"). Tatsächlich wurde die maximale Auslastung bisher nur in der Relegation gegen Magdeburg, sowie im Pokal gegen Mönchengladbach erreicht (gegen Hannover96, KSC und Wolfsburg nur ca. 15.000 Besucher).Das "Retterspiel" gegen Bayern München im August 2017 ist ebenfalls ausverkauft.

Fazit: die großen Stadien (auch z.B. in Essen und brandaktuell bei FSV Frankfurt) tragen einen guten Teil dazu bei die Vereine kaputt zu machen. Abhilfe wäre "raus aus der Regio" aber da hat die fatale Aufstiegsregelung eben noch zusätzlich ein Problem eingebaut. Die Schere zur 3. Liga wird durch die Fernsehgelder ab der nächsten Saison noch größer, d.h. die Drittligisten bekommen mehr Kohle um sich in der Regio zu bedienen. Ohne Redbull und Co. scheint es in Zukunft bei den Tradionsvereinen nicht mehr zu gehen. Sehr traurig aber wahr.

Offenbach hat aktuell (ENDLICH) eine Vereinsführung, deren oberstes Credo lautet "Nicht mehr ausgeben als sicher eingenommen wird, kein Vorgriff auf eine mögliche Zukunft" Dieser prinzipiell gute Ansatz kann trotz sportlich "ausreichender" Leistung in diesem Jahr mit dem Abstieg in die Oberliga Hessen enden.

Dazu noch aktuelle Info: sowohl erster als auch zweiter Torhüter sind so schwer verletzt, dass ein Einsatz zumindest in Ulm ausgeschlossen wird. Damit steht ein junger Mann zwischen den Pfosten, der noch kein komplettes Regiospiel absolviert hat (zuletzt Ersatztorwart in der Hessenliga) oder der U19 kommt. "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß." (Andy Brehme) - gut für die Klub und FC Homburg

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Mi 26. Apr 2017, 12:02

hotic hat geschrieben:
Die Besten im Südwesten hat geschrieben:Im Vergleich zu den Insolvenzkandidaten macht unsere Vereinsführung einen Bombenjob. Mini-Etat und trotzdem wettbewerbsfähig.

Wir machen aus Scheiße Gold.

Jeder der Insolvenz anmeldet sollte zum Zwangsabstieg verdonnert werden.



Genau so sieht es aus
Insolvenz gleich Abstieg.
Ich kann mir gut vorstellen das manche Verein diese 9 Punkte Abzug schon mit einrechnen in ihrem Finanzplan.


Ich verstehe die Verbitterung und mir geht es ähnlich. Aber der Teufelskreis (Anforderungen DFB und DFL) kommt nicht (nur)
durch Vereinsführungen, die keine Ahnung von Finanzplanung haben. So darf Darmstadt z.B. in der kommenden Saison nicht mehr
im eigenen Stadion spielen, wenn die Gegengerade nicht komplett überdacht wird. Wie soll der Verein die Ausgabe stemmen (es
geht wegen baulicher Gegebenheiten um 2-stelligen Mio.Betrag in der 2.Liga!)

In der Oberliga und darunter findet man mehr Vereine, die ordentlich wirtschaften
als in der 1.- 4. Liga ..... traurig aber wahr.

Bulldog
Profispieler
Beiträge: 906
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 20:16

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Bulldog » Mi 26. Apr 2017, 13:42

Pfälzer hat geschrieben:Dazu noch aktuelle Info: sowohl erster als auch zweiter Torhüter sind so schwer verletzt, dass ein Einsatz zumindest in Ulm ausgeschlossen wird. Damit steht ein junger Mann zwischen den Pfosten, der noch kein komplettes Regiospiel absolviert hat (zuletzt Ersatztorwart in der Hessenliga) oder der U19 kommt. "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß." (Andy Brehme) - gut für die Klub und FC Homburg


Wenn Du dich daran erinnerst, das Problem hatten wir ich glaube letzte oder vorletzte Saison auch schon mal.
Damals hatten wir dann kurzerhand noch Mirko Bitzer verpflichtet.

Dass einzelne Spieler kurzfristig oder auch etwas länger ausfallen können, damit muss man rechnen. Vor solchen
Problemen stehen andere Vereine auch, weshalb sich mein Mitleid ( keine Schadensfeude ) durchaus in Grenzen hält.
Wenn man dann eine komplette Saison betrachtet gleicht sich sowas meist auch wieder aus. Vor diesem Hintergrund
kann ich zwar verstehen wenn man sich aktuell Sorgen macht, dass aber einzelne Vereine eventuell davon profitieren
könnten, ist meiner Meinung nach zu weit ausgeholt.

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Mi 26. Apr 2017, 15:38

Natürlich ist das "Einzelschicksal" der Kickers, aber vier Spieltage vor Schluss gereicht es der Abstiegskonkurrenz nicht zum Nachteil
wenn bei einem "Mitwettbewerber" beide Stammtorhüter ausfallen (Auch der AH-Torhüter der Klub hatte damals manche Probleme,
wenn ich mich richtig erinnere). Ist doch in Ordnung - eher eine positive Nachricht hier im Forum .... es wird für beide Vereine
schwer genug ....

Bulldog
Profispieler
Beiträge: 906
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 20:16

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Bulldog » Mi 26. Apr 2017, 16:21

Der Focus bei den allermeisten liegt oft auf den letzten Spieltagen. Obwohl es im Prinzip völlig Wurscht ist ob
"eventuelle" durch Spielerausfälle bedingten Punktverluste am Anfang, Mitten oder am Ende der Saison passieren.
Natürlich kenne ich den jungen Ersatztorwart des OFC nicht, wenn ich aber mal vom FKP ausgehe, so haben im
Ersatzfall gerade die jungen Spieler die dann zum Einsatz kamen, sehr oft positiv überzeugt und durchaus ihren
Mann gestanden.
So wird es vermutlich auch beim OFC sein, zumal der junge Torwart sich auch auf gute Vorderleute verlassen kann
und mit Sicherheit sein bestes geben wird.
Deshalb ist der im Vorfeld gemachte Gedanke vom möglichen Nachteil für den OFC zum großen Teil Spekulation,
genauso wie der Gedanke vom vermuteten Vorteil für die direkten Konkurrenten.

Benutzeravatar
A1706
Auswahlspieler
Beiträge: 430
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 09:17
Wohnort: Homburg
Kontaktdaten:

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon A1706 » Mi 26. Apr 2017, 18:29

Pfälzer hat geschrieben:
Fazit: die großen Stadien (auch z.B. in Essen und brandaktuell bei FSV Frankfurt) tragen einen guten Teil dazu bei die Vereine kaputt zu machen.

Ohne Redbull und Co. scheint es in Zukunft bei den Tradionsvereinen nicht mehr zu gehen. Sehr traurig aber wahr.




Ganz genau so sehe ich das auch.

export 05
Lebende Legende
Beiträge: 6296
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 12:20

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon export 05 » Do 27. Apr 2017, 16:01


hotic
Weltklassespieler
Beiträge: 2268
Registriert: So 2. Okt 2005, 11:02

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon hotic » Do 27. Apr 2017, 16:31

A1706 hat geschrieben:
Pfälzer hat geschrieben:
Fazit: die großen Stadien (auch z.B. in Essen und brandaktuell bei FSV Frankfurt) tragen einen guten Teil dazu bei die Vereine kaputt zu machen.

Ohne Redbull und Co. scheint es in Zukunft bei den Tradionsvereinen nicht mehr zu gehen. Sehr traurig aber wahr.




Ganz genau so sehe ich das auch.


Wo hat den der FSV Frankfurt ein großes Stadion ?
Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von etwas über 12000 Zuschauern.

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Do 27. Apr 2017, 17:38

Du hast Recht hotic. Der FSV hat kein großes, sondern "NUR" ein "EXTREM TEURES" Stadion, dass aber
für diesen Verein auch viel zu groß ist.
http://www.weltfussball.de/zuschauer/3- ... 16-2017/1/ (3.400 Zuschauer im Schnitt, davon mehr als die Hälfte Gästefans).
Sprich völlig überdimensioniert und mit über 30 Mio. EUR Baukosten etliches teurer als das Stadion z.B. in Offenbach das doppelt so groß ist
(und eine Liga darunter auch fast doppelt so viele Besucher verzeichnet). Aber es ging hier nicht um "Schwanzvergleiche" sondern die
Ursachen für die Pleiten, z.B. aktuell des FSV (Paderborn geht es nach Absturz von 1. in 3. Liga nicht viel besser).
- Fehlende Fernseheinnahmen (bzw. Zahlungen durch DFL/DFB)
- Hohe lfd. Kosten

@export: natürlich hat VW schon vor der Saison angekündigt, dass sie kürzer treten wollen. Aber die lfd. Kosten aus Altlasten laufen ja weiter.
Kassel hat Anfang der Saison schon verkündet, dass im sportlichen Bereich gespart wird. M.E. ist deshalb auch der Trainer damals gegangen.
Trotz Einsparungen lief es im sportlichen Bereich ja gut, aber die Zuschauer haben dies nicht honoriert und es wurde eben kein neuer Haupt-
sponsor gefunden. Ich habe NULL Grund die Asseln zu verteidigen, mir geht es nur um sachliche Richtigstellung und nicht immer das Aufheulen
wie die bösen Anderen nur so mit dem Geld um sich schmeißen. Richtig Geld verbrannt wird in der Regio natürlich auch, da fallen mir mehrere
Vereine spontan ein. Kritisch wird es dort aber erst dann, wenn die Geldscheisser eines Tages wegfallen. Hoffen wir mal - im sportlichen Interesse- das dies nicht passieren wird. Denn mit unattraktiven Mannschaften ist die Liga tot.

BRANDAKTUELL von heute nachmittag:

Es fehlen mal eben 400.000 Euronen für die lfd. Saison .... ob das noch eine "Planinsolvenz" wird??

http://hessenschau.de/sport/fussball/re ... z-100.html

hotic
Weltklassespieler
Beiträge: 2268
Registriert: So 2. Okt 2005, 11:02

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon hotic » Do 27. Apr 2017, 17:57

Die Stadien sind nicht die Hauptsächlichen Gründe der Finanziellen Probleme.
Das Problem ist das viele Vereine Geld ausgeben das sie nicht haben .
Ich kann auch nur ausgeben was ich eingenommen habe , sonst bekomme ich Probleme.
Viele Vorstände gehen völlig bewusst ins Risiko.
Ich habe dafür kein Verständnis. Nur die Fans tun mir leid
.Müssten die verantwortlichen für ihre Fehler persönlich haften , würde es anders aussehen.

Benutzeravatar
A1706
Auswahlspieler
Beiträge: 430
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 09:17
Wohnort: Homburg
Kontaktdaten:

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon A1706 » Do 27. Apr 2017, 18:50

Auszug aus Wiki zu Hessen Kassel:

Durch finanzielle Probleme mussten Spieler und Vereinsmitarbeiter teilweise monatelang auf die Zahlung ihrer Gehälter warten. Die Geschäftsstelle des FC Hessen wurde im Herbst 1994 zwangsgeräumt. Bereits im Winter 1995 drohte die Zahlungsunfähigkeit. Trotzdem verpflichtete der Verein im Rahmen einer Kooperation mit Arminia Bielefeld Ex-Profis wie Armin Eck oder Peter Quallo. Für das Leihgeschäft musste der FC Hessen etwa 2,5 Millionen Mark bezahlen



Damit iss alles geschwätzt, oder?

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Do 27. Apr 2017, 22:48

Danke für die Suche. Genau an diesen Altlasten kranken die (und andere Vereine, jaaaah auch Kickers Offenbach) heute noch.
Ein Teufelskreis aus dem kein Klub ohne Großinvestor rauskommt. Ich bin der Meinung, dass externe Prüfer bundesweit durch
die Ligen einen Großteil der Vereine lahmlegen könnten. Was tatsächlich ans Licht kommt, ist noch nicht einmal die Spitze
eines Eisberges.

Und dann gibt es auch so etwas wie einen "6er im Lotto":
Darmstadt 98
Es ist noch keine 10 Jahre her :
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/s ... 45340.html

Damals ist übrigens u.a. auch Kickers Offenbach als Drittligist dort in einen Kurzturnier angetreten um Geld für die Rettung von 98 zu sammeln.
Dann gab es eine "DFB-göttliche" Verfügung, Darmstadt wurde vor dem sportlichen Abstieg in die Regio gerettet weil den Kickers (neckischerweise auch durch Einspruch von DA98) die Lizenz für die 3. Liga verweigert wurde. Wie kam es dazu? Ein neuer Vorstand wollte "ehrlich sein" und wies darauf hin, dass die Verbindlichkeiten viel höher waren als in den Büchern stand. Undank ist der Welten Lohn ;) . Was haben damals Leute in Offenbach gekotzt weil "das Rindvieh" so blöd war und "gepetzt" hat. Die Älteren wussten doch seit dem Bundesliga-Skandal das sich Ehrlichkeit für die Kickers nicht auszahlt.

Also blieb DA in der 3. Liga und das Aufstiegsmärchen begann, während die Kickers in der Regio landeten und DADURCH Insolvenz anmelden mussten.
Haste Scheiße am Fuß haste Scheiße am Fuß. Der "ehrliche Vorstand" wurde zum Teufel geschickt, aber er hinterließ uns als Geschäftsführer den Fischer (heute 1.FC Saarbrücken) und mangels Alternative übernahm ein "Schöngeist" das Amt des Vorstandes und ließ den Kameraden in der GmbH wursteln. Das Wursteln bestand u.a. darin, dass Fischer sich nicht um den Eingang von zugesagtem Geld kam und sehr fantasievoll in Bezug auf mögliche Einnahmen war. Klarer Vorwurf - wie konnten die anderen Gremien dem so lange tatenlos zusehen? Am Schluß wollte es keiner gewesen sein und die Fans haben ordentlich geblutet.
Als diese Amtzeit endete kam Helmut Spahn, der derzeitige Chef. Ihm kann man lediglich aus heutiger Sicht vorwerfen, dass er nicht dafür gesorgt hat, dass aus "taktischen Gründen" , so wie aktuell bei Aalen, die erneute Insolvenz frühzeitig beantragt wurde. Dann wären die Punkte in der letzten Saison abgezogen worden - nach Saisonende und ohne jegliche Auswirklung. Shit happens.

Und jetzt hat man Darmstadt an den Eiern, wegen unsinniger Auflagen für die 2. Liga. Da fehlt dann ein Haufen Kohle an Fernsehgeld ggü. der Bundesliga und die Stadionkosten werden notgedrungen steigen.

Wie schon geschrieben - irgendwann gibt es höchstens noch "ehrlichen Fußball" auf Bezirksliga-Niveau, wenn überhaupt. Danke an die Funktionäre.
___________________________________________________________________________________________________________________

So nachdem ich mich mal ausführlich ausgekotzt habe, noch eine "gute Nachricht"
https://www.weltfussball.at/news/_n2719 ... -moeglich/

Der DFB denkt "darüber nach" unter Umständen die Aufstiegsrelegation zu ändern und in 2 Gruppen a 3 Mannschaften die Aufsteiger
ausspielen zu lassen. Es würden davon dann jeweils die ersten beiden Teams hoch kommen. Allerdings könnten auch bis zu vier Mannschaften
in die Regio runter kommen. Ich möchte garnicht durchrechnen wieviel Absteiger dies dann im Höchstfall bedeuten könnte (so ungefähr 8, wenn
ich keinen Denkfehler mache). Da fragt es sich fast, ob es sich lohnt in dieser Liga zu bleiben ....

Dies ist der "Meldungen, die andere Klubs der Regio SW betreffen"-Thread, also bitte ich um Nachsicht .....

____________________________________________________________________________________________________________________

Nachdem der Fehlbetrag in Kassel mittlerweile auf 1,3 Mio. EUR erhöht wurde noch eine Meldung hierzu, weil auch Rückzug aus der Regio eine Möglichkeit ist. Das würde die Lostrommel noch einmal in Bewegung bringen ....

https://www.op-online.de/sport/kickers- ... 20956.html

Benutzeravatar
Pfälzer
Weltklassespieler
Beiträge: 1108
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 08:00

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Pfälzer » Fr 28. Apr 2017, 08:44

Diesmal legt Homburg vor, keine leichte Aufgabe gegen Walldorf. Die sind noch nicht durch, bei einer NIederlage ggf. voll dabei.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/spor ... 20,6436767

____________________________________________

Nochmals zu Kassel:

https://www.hna.de/sport/ksv-hessen-kas ... 21660.html
"Es war unser Ziel die Regionalliga in Richtung 3. Liga zu verlassen, deshalb sind wir wiederholt ins Risiko gegangen


Diesen Satz könnten (über alle Ligen) sehr viele Vereine unterschreiben. Auf Dauer kann KEIN Verein in der Regio überleben. Dafür
sind die Kosten zu hoch und bei nahezu allen Clubs sinken die Zuschauerzahlen im Laufe der Jahre (kann man auch in Pirmasens
nachverfolgen, leider). Medienpräsenz geht gegen Null auch auf Grund der Inflation der Übertragungen bis hinunter zur 3. Liga
(Telekom zeigt bereits ab kommender Saison ALLE Spiele der 3. Liga live im Internet).

Aus diesem Grund (u.a. Folgekosten Infrastruktur) hat auch der lange unangefochtene Tabellenführer der Hessenliga 'Hessen Dreieich'
seinen Verzicht auf den Aufstieg verkündet OBWOHL die einen neureichen Geldschisser haben (u.a. wurden als Trainer die Ex-Eintr8
Größer Bommer und Weber verpflichtet, Charly Körbel hat seine kompletten Jugendmannschaft rübergezogen).

Bulldog
Profispieler
Beiträge: 906
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 20:16

Re: Meldungen die andere Klubs der Regio Südwest betreffen

Beitragvon Bulldog » Fr 28. Apr 2017, 20:50

FC Homburg : Astoria Walldorf 0:1
62. min.
Spiel läuft noch ca. 25 min.


Zurück zu „Oberliga & Pokalwettbewerbe 2017/2018“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste